277 – Diabetisches Makulaödem oder wenn der Zucker auf die Augen geht

Diabetisches Makulaödem, kurz DMÖ, kann uns Diabetiker blühen, wenn uns der Diabetes „egal“ ist.

[Werbung] Diese Podcastfolge entstand durch die freundliche Unterstützung von Novartis Pharma GmbH. [/Werbung]

In diesem Podcast und YouTube Format habe ich mich mit Dr. med. Jakob Siedlecki und Diana Droßel über das Diabetische Makulaödem unterhalten.



Priv.-Doz. Dr. med. Jakob Siedlecki ist Oberarzt für medikamentöse und chirurgische Netzhauttherapie an der Universiäts-Augenklinik München, Ludwig-Maximilians Universität München. Er ist spezialisiert auf die Bildgebung der Netzhaut sowie die direkt in das Auge („intravitreal“) verabreichte Therapie für altersbedingt-degenerative und gefäßbedingte Makulaerkrankungen.

Diana Droßel ist seit 2014 Mitglied des Vorstands von diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe für die Gruppe der Betroffenen und Interessierten und seit Juli 2016 stellvertretende Vorstandsvorsitzende. Selbst 1982 infolge einer Infektion erblindet, kämpft Frau Droßel dafür, sich ihre Selbstständigkeit zu erhalten. Nach ihrer Erblindung lernt sie, mit zahlreichen technischen Hilfsmitteln umzugehen und macht die Ausbildung zur Diabetesberaterin. Sie motiviert in ihren Schulungen andere zum Selbstmanagement und ist ein Vorbild für alle Sehenden. (Quelle: https://www.diabetesde.org/portraet-diana-drossel-stellvertretende-vorstandsvorsitzende)

Themen, die wir diskutiert und besprochen haben

  • Warum ist die Augengesundheit ein so besonders wichtiges Thema für Diabetiker und Diabetikerinnen?
  • Inwiefern kann mein „Zucker“ mir auf die Augen gehen?
  • Warum sollte ich regelmäßig Augenarztbesuche wahrnehmen?
  • Warum haben so viele Angst vor dem Augenarzt?
  • Wie hoch ist das Risiko, dass meine Augen aufgrund einer Folgeerkrankung geschädigt werden?
  • Was ist ein diabetisches Makulaödem?
  • Kann ich dem diabetischen Makulaödem vorbeugen?

7-10 Punkte Checkliste: Augenarztgespräch für Diabetiker

Was muss mein Arzt von mir wissen?

(1) Wie sind Ihre aktuellen Werte (HBa1C-Wert, Blutdruck, Blutzucker)?
(2) Berichten Sie, welche Symptome Sie haben (z. B. Sehkraft, Unterschiede linkes Auge, rechtes Auge, eigene Erfahrung)
(3) Welche Therapie bekommen Sie? Was nehmen Sie an Medikamenten ein?

Was muss ich von meinem Arzt wissen?

(4) Wie ist meine Sehkraft (einzeln auf dem rechten und linken Auge)?
(5) Wie hoch ist mein Augendruck?
(6) Habe ich eine diabetische Retinopathie (Netzhautbeteiligung)?
(7) Habe ich periphere Netzhautbeteiligung oder ein zentrales Problem (=Makulaveränderungen am Punkt des schärfsten Sehens?)

Was sind meine individuellen Symptome (bitte selbst vorbereiten/formulieren)?

(8) Beispiel 1: Ich sehe morgens schlechter als später am Tag (z.B. Trockenes Auge als eigenständiges Problem, das mittels Augentropfen behandelt werden kann)
(9) Beispiel 2: Lesen fällt mir schwer (z.B. Altersweitsichtigkeit, die mittels einer Brillenanpassung korrigiert werden kann)
(10) …


Show Notes

https://www.novartis.com/de-de/

Herr PD Dr. med. Jakob Siedlecki, FEBO

http://www.klinikum.uni-muenchen.de/Augenklinik-und-Poliklinik/de/Klinik/Aerzte/prof_pd/siedlecki_jakob/index.html

Frau Diana Droßel 

https://www.diabetesde.org/portraet-diana-drossel-stellvertretende-vorstandsvorsitzende

close

Ich will nichts verpassen !!

Wir senden keinen Spam!
Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

%d Bloggern gefällt das: