Time In Range

Definition Time In Range (TIR) – die Zeit im Zielbereich

Time In Range (TIR) ist die prozentuale Zeit, die unser Blutzucker innerhalb eines definierten Zielbereichs verbringt. Der vorgeschlagene Zielbereich liegt zwischen 70 und 180 mg/dl (~ 4 – 10 mmol/l)

Definition HbA1c …. Männchen

Die ersten zwei Buchstaben HB ist die Abkürzung für Hämoglobin. Dieser Blutfarbstoff (Erythrozyten) macht unser Blut mitunter so schön rot und ist unglaublich wichtig für den Sauerstofftransport im Blut. Das Hämoglobin spielt gleichzeitig Taxi für die Zuckermoleküle. Sobald sich ein Zuckermolekül an ein Hämoglobin-Taxi anhängt, spricht man von HbA1c.

Der gebundene Anteil vom gesamten Hämoglobin wird bei unserer regelmäßigen Quartalsuntersuchung bestimmt.

Ihr kennt das auch als Langzeit-Blutzuckerbestimmung (das Wort wäre übrigens die Kurzfassung). Der Langzeit-Blutzucker Test gibt Auskunft über die Blutzuckerwerte der letzten 2 – 3 Monate. Dabei wird nur der Durchschnitt ermittelt und das Ergebnis in mmol/l angegeben.

Time In Range (TIR) schafft Klarheit …

Die Time In Range stellt Dir den Tag, Woche, Monat schön prozentual dar, wie viel Zeit Du in welchen Bereichen verbracht hast. Es ist bei einer Besprechung oder Analyse viel besser zu wissen, ob öfters unterhalb 70mg/dl war oder oberhalb der 180mg/dl. Dabei ist es erstmal völlig wurscht, wie hoch oder niedrig Dein Blutzucker war. Es kommt am Ende immer darauf an, wie lange sich Dein Blutzucker in diesem Bereich aufgehalten hat. Mal nen kurzen Ausflug in der Hypo gehabt? Egal. Den Zucker-Mount-Everest bestiegen und nicht gleich oben gezeltet? Klasse. Du bist völlig normal. Kein normaler Nicht-Diabetes-Muggler hat eine normale Blutzuckerkurve und die müssen wir daher auch nicht haben.

… und neue Gewohnheiten

Du kannst auch schön sehen, was Deinen Blutzucker außerhalb von Deinem Zielbereich bringt (z.B. beim Essen schnelle Kohlenhydrate oder gewisse Lebensumstände, Sport etc.) und welches Verhalten Deinen Blutzucker brav im Zielbereich hält. Durch diese Erkenntnisse, die auch an verschiedenen Tagen in der Woche verschieden sein können, kannst Du lernen Deinen Blutzucker besser zu steuern.

Time In Range ist das Feintuning für uns Diabetiker

Es sind teilweise nur kleine Nuancen, die wir verändern müssen. Haut uns die Kurve jeden Morgen nach dem Frühstück für ein paar Stunden durch die Decke ab, prüfe einmal, ob Du z.B. nicht mit Spritz-Ess-Abständen arbeiten kannst oder die Menge an Kohlenhydraten reduzierst und durch andere Eiweißquellen (muss nicht tierisch sein) ersetzt?

Die Antwort lautet 42! Der HbA1c ist für mich wie eine neblige Glaskugel

Der HbA1c ermittelt immer nur einen Durchschnitt aus den letzten zwölf Wochen, hat aber überhaupt keinen Dunst, was Du in den letzten zwölf Wochen getrieben hast. Du weisst nichts über Schwankungen im Tagesverlauf, die wir mittels einem CGM wunderbar sehen können. Du wirst einfach auf eine Zahl reduziert, mit der Du ehrlich gesagt nicht wirklich viel anstellen kannst, solange Du nicht einmal hinter den Vorhang schaust. … Und das machen wir jetzt.

6,0% HbA1c – wie man sich in die eigene Tasche lügen kann

6,0 multipliziert mit 18 ergibt 108 mg/dl. Mega. Wow. Cool. Respekt. Stimmt. Ist geil, keine Frage und ja, es gibt einige da draussen, die lieber eine schöne Zahl als einen „normalen“ Blutzuckerverlauf haben möchten.

Abb.: 1

Abbildung 1: Durch Hypoglykämien (Unterzuckerungen) – hier 20% außerhalb vom Zielbereich – kann auch hier trotz ein paar hohen Werten ein Durchschnittswert von 6,0% erreicht werden.

Abb.: 2

Abbildung 2: Sieht schon besser aus. Nurn noch 5% im niedrigen Bereich und 25% mit hohen Bereich und die restlichen 70% verbringen wir im gewünschten Zielbereich.

Abb.: 3

Ein 6er Wert ist kein heiliger Gral, der nicht erreichbar ist. Wenn man sich mit seiner Time In Range und natürlich auch mit seinem Blutzucker, Insulinwirkung, Nahrung etc. bzw. mit dem Diabetes an sich beschäftigt, ist das für jeden machbar. Achte darauf gute Gewohnheiten, die Deinen Blutzucker positiv beeinflussen, und wiederhole diese. Vor allem aber, akzeptiere es, dass Du und wir alle immer wieder Fehler machen. Nicht jeder Tag ist für uns Zuckerjunkies gleich und somit ist nicht jeder Tag perfekt.

Bleib flexibel, denn Dein Diabetes ist es auch.

Abb.: 4 – geht doch 

Wie stehst Du zum Time In Range? Wie hat sich Dein Diabetesmanagement verändert? Schreib es mir in die Kommentare.

%d Bloggern gefällt das: