130 – Wutbolus – Wenn Dein Insulin zur Waffe wird

Was machst Du, wenn Dein Blutzucker STUNDENLANG auf über 200 mg/dl (~11 mmol/l) herumtanzt?

Gleich volle Kanne mit einem Insulin Wutbolus korrigieren?



Nein, Nein, Nein! Zuerst prüfst Du mal alles, was mit Deinem Blutzucker zu tun hat!

Als Pumper oder Penner darfst Du Dir da unten das für Dich passende heraussuchen. Ja, wenn Du keine Pumpe hast, brauchst Du auch keinen Schlauch wechseln 😉
  • Sitzt die Nadel eigentlich richtig? Nicht sicher? Wechseln und bitte nicht auf der gleichen Seite. Such Dir eine andere aus.
  • Liegt die Nadel zufällig in einem Spritzhügel/Lipodem?
  • Wie lange liegt die Nadel schon? Mehr als 2 Tage? Wechseln!
  • Vielleicht liegt es auch am Schlauch? Wechseln! Normalerweise melden sich Pumpen, wenn etwas verstopft ist und nerven kolossal 🙂
  • Am Ende könnte es auch das Insulin sein. Es gibt da immer so eine „Faustregel“, dass das Insulin nach 5 Tagen etwas in der Wirkung nachlassen kann. OK, daran halte ich mich jetzt nicht wirklich. Dennoch solltest Du auch das Insulin in Betracht ziehen, wenn die oberen Maßnahmen nicht funktioniert haben.

Was ist jetzt bitteschön ein Wutbolus?

Nachdem ich alles getauscht habe oder ich mir eben sicher bin, dass es nicht daran liegen kann, kommt es vor, dass ich mal so richtig aushole, um meinen Blutzucker eins auf´s Maul zu hauen. Daher das Wort Wutbolus.

Da kann es schon einmal vorkommen, dass ich bei einem 200er Wert locker 3 IE Korrektur reinballer und ich habe in Durchschnitt einen Korrekturfaktor um die 45. Du weisst wohin das führt? Richtig, wenn das Ding funktioniert haut es mich richtig in den Keller.

Warum man so blöd ist? Keine Ahnung, ich mach das sogar, wenn mein Closed-Loop-System sagt, ich soll das jetzt lieber sein lassen, weil ich noch genug Insulin an Bord (IOB) habe. Nix da! Voll auf die Zucker-Fresse!! Jetzt bin ich Chef im Ring ….. denkste!

Mehr Insulin bringt Dich NICHT schneller runter, dafür sicher in den Keller!

Fakt ist, dass es nichts aber auch wirklich gar nichts bringt, mehr Insulin reinzuballern, in der Hoffnung, dass der Zucker schneller sinkt. Warum soll er es das tun? Die Wirkungszeit von Deinem Insulin wird dadurch nicht schneller. Wir sind hier nicht auf einer Baustelle, wo ich mit 40 Mann die Strasse schneller gekehrt bekomme, als mit einem Mann.

Was Du jedoch verursachst ist eine „Verlängerung“ von Deiner Insulinwirkung. Das heisst, dass Du auf das noch im Körper wirkende Insulin, welches noch vielleicht noch nicht einmal seine optimale Wirkungskurve erreicht hat, wieder etwas mehr Insulin oben drauf gibst. Dadurch wirkt das „Gesamtinsulin“ jetzt länger.

Ich habe es in einer Skizze mittels meiner unerschöpflichen Kreativität dargestellt. Die rote Linie ist Dein zum Essen gespritztes Insulin und danach folgt Wutbolus I und Wutbolus II. Das Du hier in den Keller rauscht ist schon fast sicher. Zumindest ist das bei mir fast immer der Fall 😀

Was können wir besser machen?

Gute Frage, gell? Jeder, der schon einen Wutbolus hinter sich hat, weiss, dass er einfach hätte warten sollen, bis die Insulinwirkung nahezu abgeflacht ist. Nur bekommen wir das nicht immer in den Kopf. Ja, es menschelt und irgendwann wird es eben einem zu dumm.

Sei Dir einfach immer im Klaren, dass Du selbst dafür verantwortlich bist, wenn Du Dir einen Wutbolus reinballerst und nicht die Umstände.


** Danke für´s Zuhören **

Alle Podcast-Folgen findest Du auch unter dem Podcast-Namen: Zuckerjunkies auf  SpotifyiTunes (iPhone)DEEZERPlayer FM (Android), Stitcher, uvm.

Besuche mich auf
Instagram: @Zuckerjunkies und Facebook: Zuckerjunkies

Spotify Playlist – Sammlung von meinen Interviewgästen

// FPE Rechner als APP für Android verfügbar //

%d Bloggern gefällt das: