144 – Typ 2 Diabetiker werden von Diabetologen und Ärzten respektlos behandelt

Alles klar, mit dem Titel habe ich jetzt Eure Aufmerksamkeit.

Nein, nein, Dich habe ich damit nicht gemeint sondern die anderen.

Nein, ich ziehe nicht alle über einen Kamm. Es gibt auch viele sehr gute Ärzte, Diabetologen und Diabetesberater. Mir geht es aktuell um alle, die mir mit einem „jaaaa aber …. oder … so eine Frechheit“ kommen wollen.



Frisch als Typ 2 Diabetiker diagnostiziert und mit allgemeinen Therapieansätzen ohne genaue Anweisung und geplanter Schulung entlassen

Es ist mittlerweile nicht das erste Mal, dass ich solche „Therapien“ von Freunden, Bekannten erfahren habe, die mit Typ 2 diagnostiziert wurden.

Insulin ist eine Waffe, für die es keinen Waffenschein gibt

Zu jeder Mahlzeit 8 Insulineinheiten spritzen? Geht’s noch? Das ist jetzt die Wirklichkeit. Ein gut genährter Freund von mir, kam mit über 600mg/dl (34mmol/l) und komplett übersäuerten Stoffwechsel auf die Intensivstation und wurde nach ein paar Tagen mit einem Langzeitinsulin, kurzwirksames Insulin und einer Metformin-Tablette entlassen.

Er hat nur gesagt bekommen, dass er zu jeder!!!! Hauptmahlzeit 8 Einheiten spritzen soll. Morgens, Mittags, Abends.

Glücklicherweise ist er nicht auf den Kopf gefallen und weiss was Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße sind. Er war vor der Diagnose schon dabei, seine Ernährung umzustellen, um vom Gewicht herunterzukommen. Das ist aktuell sein Vorteil.

Spritzt Du 8 Insulineinheiten zu einem Salat? Ich auch nicht.

Natürlich kennt er auch mich und weiss, wofür Insulin gut ist. Somit war ihm auch klar, dass es mehr als nur gefährlich ist, wenn man ohne Nachzudenken 8 Einheiten zu einem Salat …. ohne!! Brot!! … spritzt. Das Dressing muss schon aus Zuckerwasser bestehen, um 8 Insulineinheiten gerecht zu werden. Ja, ich weiss, jeder hat einen anderen Organismus und ja, viele brauchen auch viel Insulin. Nur, ist es in meinen Augen grob fahrlässig jemanden ohne weiteres Hintergrundwissen zu entlassen.

Findet einen Weg Euch selbst zu helfen

Wir wissen alle, dass in der heutigen Zeit die Ärzte, Diabetologen, Diätassistenten und Diabetesberater in den Kliniken weniger Zeit haben und können daher nicht zaubern, solange sich unser Gesundheitssystem nicht ändert.

Wenn Du aus dem Krankenhaus entlassen wirst und Du ebenfalls so eine Pauschaltherapie bekommen hast, such Dir sofort einen Diabetologen, der Dir entweder eine Reha verschreibt oder wenigstens eine erste Einstellung mittels Spritzschema (BE-Faktoren, Korrektur-Faktor, Insulinwirkung, Basalinsulin) durchführt.

Was Du bis dahin machen kannst

Du musst Dir ab sofort bewusst sein, dass wenn Du einem 0815 Spritzschema folgst, dass nicht mehr angepasst wird, auch in den Unterzucker rauschen kannst. Achte einfach drauf, dass Du immer etwas süßes zum Trinken oder Traubenzucker bei Dir hast. Meine Empfehlung zum Beginn ist, wenn Du nach dem Essen Insulin spritzt, nicht gleich auf Achse gehst, bzw. Dich fahren lässt und immer daran denkst, dass Du nach 1-2 Stunden Deinen Blutzucker misst und auch protokollierst.

Lerne Dein Essen kennen – Broteinheiten (BE) / Kohlenhydrate (KE)

Diabetes zu haben ist definitiv ein Vorteil. Du wirst sehr viel über Lebensmitteln lernen und merken, wieviel Scheiss wir uns in den Körper stopfen. Es gibt hierzu natürlich Helferlein, die Dir aufzeigen, was sich da so alles im Essen tummelt. Diese findest Du am Ende von diesem Blog.

Du hast ein Lieblingsessen, auf das Du nicht mehr verzichten willst. OK, esse es. Keiner hat gesagt, dass Du als Typ 2 oder Typ 1 Deine Lieblingsspeissen nicht essen darfst. Du darfst und solltest aber ab sofort wissen, was da so alles drin ist!

Du wirst mir aber auch sehr schnell bestätigen, dass es wirklich wichtig ist, dass Du eine Schulung besucht. Daher bleibe auch hier am Ball und lasse Dich nicht abwimmeln.

Hier ein paar allgemeine Tipps, die Deinen Blutzucker temporär oder langfristig beeinflussen – auch als Typ 1 Diabetiker
  • Finde Deinen Hypohelfer – Wenn Du einmal in den Unterzucker kommst solltest Du etwas bei Dir haben, dass sich a) gut transportieren lässt, b) gewisse Wärme und Kälte aushält, c) nicht gleich morgen abgelaufen ist und d) natürlich auch noch schmeckt. Ich habe Gummibärchen in allen möglichen Taschen, Saft im Auto und am Bett. Bitte KEINE Schokolade oder Müsliriegel. Das sind alles langsame Kohlenhydrate, da diese mit Fetten und Eiweißen kombiniert sind. Du glaubst mir das nicht … ich würde es nicht ausprobieren, wenn ich bei 40 mg/dl (~ 2 mmol) bin
  • Trink keinen Alkohol – Alkohol hemmt die Leber in der Abgabe von Glucose und somit wirkt Dein Insulin stärker. Nie wieder Alkohol? Habe ich nicht gesagt, sondern es ist ab sofort Dein Job darüber Bescheid zu wissen, das Alkohol die Insulinwirkung verändert
  • Trink mehr Wasser und keine Zero. Wasser Ist kein Lebensmittel. Es hat nur den Job: Dinge zu Transportieren und zu lösen. Um so gesättigter (Moleküle) eine Flüssigkeit ist, desto weniger Chancen bekommt der Körper dieser Flüssigkeit seinen Abfall mitzugeben. Daher mehr Wasser trinken.
  • Esse cleaner – Alle Lebensmittel, die weniger als 5 Zutaten haben, sind schon einmal ein guter Anfang

Einen perfekten Tag pro Woche für Deinen Körper und/oder Ernährung

Ja, Du hast jetzt Typ 2 Diabetes, davon geht die Welt nicht unter. Fang an, Dich mit Deinem Körper zu beschäftigen und bitte! Nicht alles auf einmal ändern. Nervt nur und viele, OK außer Matthias Kreuzer, halten das nicht durch. Suche Dir daher jede Woche auf´s neue einen Tag aus, an dem Du eine Sache durchziehst.

Hier ein paar Beispiele, die Du am perfekten Tag auswählen könntest. Da gibt es natürlich noch viel mehr

  • Trinke einen Tag nur Wasser und lass die Zero-Getränke weg. Ja auch Fruchtsäfte. Jetzt erst recht. Ess lieber den Apfel, bevor Du eine Schorle trinkst.
  • Esse bewusst Lebensmittel mit weniger als 5 Zutaten. Jetzt bescheiss Dich bitte nicht selbst und esse nicht den ganzen Tag Obst. Fruchtzucker ist auch keine Lösung 😉
  • Mache 5.000 Schritte. Bewegung ist das A und O im Leben. Auch für Nicht-Diabetiker
  • Muskelaufbau – z.B. Liegestützen leicht schräg gegen die Wand, Kniebeugen immer beim Zähneputzen, Treppen anstatt Aufzug

Wenn Dich der Perfekte Tag interessiert, dann empfehle ich Dir nicht nur den Podcast von Patric Heizmann, sondern auch seine Bücher. Patric hat eine klasse Art Wissen zu vermitteln und seine Idee mit dem Perfekten Tag ist einfach super. Schaut Euch mal diese Video auf YouTube an.

Show Notes

Erwähnte Seiten und Blogbeiträge

Blood Sugar Lounge – Diabetes Community

Matthias Kreuzer – Vom Typ 2 Diabetiker zum Ironman

Apps

FatSecret – Essen und Lebensmittel finden und deren Inhalte oder die Webseite FatSecret.de

Buchempfehlung

Diabetes-Ampel: Auf einen Blick: BE und Kalorien von über 2600 Lebensmitteln (Ampeln) – Sven-David Müller

BE bequem berechnet: Über 850 Fertigprodukte, Süßigkeiten und Getränke (Deutsch) von Margarete Heusch

Ich bin dann mal schlank: Die Erfolgs-Methode von Patric Heizmann



** Danke für´s Zuhören **

Alle Podcast-Folgen findest Du auch unter dem Podcast-Namen: Zuckerjunkies auf  SpotifyiTunes (iPhone)DEEZERPlayer FM (Android), Stitcher, uvm.

Besuche mich auf
Instagram: @Zuckerjunkies und Facebook: Zuckerjunkies

Spotify Playlist – Sammlung von meinen Interviewgästen

// FPE Rechner als APP für Android verfügbar //

Sascha Schworm - Gründer und Betreiber vom Podcast Zuckerjunkies
%d Bloggern gefällt das: