Linsen – 2 BE or not 2 BE that’s the question?

Da waren sie wieder meine 3 Probleme: Linsen, Spätzle und Saitenwürschtle

Wie oft habe ich schon in der Schulung gehört, dass der eine Zuckerjunkie Linsen spritzen muss und der andere nicht. Alles klar. Werde ich beim nächsten Mal ausprobieren.

… Jahre vergingen …

Wie oft habe ich schon Linsen mit Spätzle auf dem Teller gehabt. Mal mit Würschtle, mal ohne. Jedes mal überlegt, spritz ich jetzt die Linsen oder nicht? Nie gemacht. Meine damalige Ausrede: Jetzt ist eh alles durcheinander, woher soll ich jetzt wissen, was ich da spritzen soll? Jaaaa Soße war auch dabei. Ein Schwabe ohne Soße … genau :o)

Was ist den los mit diesen Linsen?

Linsen sind mal richtig schön gesund. Das ist Fakt. Sie haben so gut wie kein Fett, dafür Eiweiß (hier versteckt sich schon einmal die erste Falle),  sind sehr reich an Ballaststoffe (zweite Falle) und letztendlich Kohlenhydrate.

Weil die Linsen zu den Kohlenhydraten (ca. 20g / 100g – gekocht) so viele Ballaststoffe und auch noch Eiweiß haben, macht es aus den kleinen Dingern eine Supermahlzeit, die den Blutzucker nur sehr langsam ansteigen lässt. Daher sollte mach unbedingt auf seine Insulindosis achten und nicht einfach alles auf einmal reinballern. Vor allem PEN-Junkies sollten sich für die Linsen einen verzögerten Spritz-Ess-Abstand einplanen oder eben einfach nur einmal die Hälfte spritzen. Das muss aber wieder jeder für sich selber herausfinden oder frag Deinen Diabetologen.

Langer Schwede kurzer Fin, ich habe es endlich geschafft und getestet

Wie das jetzt? Jaaaaa, Mama sei Dank. Meine Freundin war am Abend kurz bei meinen Eltern und da gab es noch Reste. Was für Reste?? Hallo? Siehe Titel 🙂

Als ich das schon mitbekommen habe, dachte ich mir … „schon wieder so eine Runde Soße, Spätzle, Linsenkombi, die mir Messtechnisch immer auf den Sack gehen will!“

Aber!, da haben wir wohl nicht mit Mutti gerechnet. Meine Supermum hat alles separat in Schüssel abgepackt. Wie geil!

Also ran ans Wiegen für´s Abendessen

Spätzle und Lisen gewogen und das Würtschle hat locker eine FPE gehabt. In Summe war ich bei 5,5 BE + 1 FPE x BE-Faktor 1 =  6,5 I.E.

Ich habe 3 I.E. bei einem Zucker von 119 mg/dl (18:52 Uhr) sofort gespritzt und den Rest über 3 Stunden. um ca. 22 Uhr war ich bei 101 mg/dl. In der Nacht ist auch nichts mehr passiert und bin mit 117 mg/dl aufgewacht.

Hammer. Hab mich wie ein Kleinkind gefreut. Zufall? Vielleicht oder auch nicht. Was gelernt? Ja! Ich spritze ab sofort immer Insulin zu den Linsen aber verzögert über 3 Stunden.

Fazit

Ich gebe zu, nach dem ich den Test hinter mich gebracht habe war es mir klar, dass alles eine reine Kopfsache gewesen war. Ich hätte zu jeder aber wirklich zu jeder Zeit einfach mal etwas mehr Insulin spritzen können. Hammer, was der Kopf und der Dickschädel zusammen aushecken. Jetzt aber nicht mehr … Also zumindest für dieses eine Mal 🙂

*** Wenn Dir der Blogartikel gefallen hat, würde ich freuen, wenn Du diesen teilst.  ***

Am meisten freue ich mich über ein Kommentar, ob es Dir gefallen hat. Falls nicht, schreib mir gerne auch Dein Warum! Nur so kann ich mich verbessern und den Blog ständig verbessern.

Abonniere den Blog, wenn er Dir gefallen hat und verpasse keinen Beitrag mehr. Wenn Du andere Freunde, Bekannte kennst, die vor ähnlichen Situationen stehen, so teile diesen Blog und helfe ihnen.

Der Diabetiker Podcast: Zuckerjunkies
Hier gibt´s „Süßes“ auf die Ohren. Abonniere Dir den gleichnamigen Podcast Zuckerjunkies bei iTunes oder Player FM (Adronit)

Wir lesen und hören uns,
Dein Zuckerjunkie

%d Bloggern gefällt das: