Erste Fernreise mit der Pumpe nach Asien

Meine erste Fernreise nach Asien mit der Accu-Chek Spirit Combo Insulinpumpe

Ich war schon einmal mit der Pumpe in den Emiraten aber das war erst einmal weniger spektakulär als jetzt die Asientour.

Ich habe mich beim Reiseveranstalter informiert und dort stand ungefähr geschrieben: „Bitte listen Sie alle Medikamente auf, die Sie mit sich führen, damit es bei Sicherheitskontrollen keine Probleme gibt“. Unwissenheit ist mir hin und wieder einfach lieber 🙂

In dem Emiraten hatte ich lediglich das internationale Dokument dabei, dass ich ein Zuckerjunkie bin, der entsprechendes Zeug dabei hat und fertig.

Vorbereitungen

Attest vom Arzt aktualisieren

Ich habe zwar ein Attest vom Arzt aber das ist ja schon fast vergilbt 🙂 Daher habe ich beschlossen mir ein neues Dokument mit Stempel und Unterschrift bestätigen zu lassen. In diesem Zuge gehe ich gleich auf Nummer sicher und habe mir vom ADAC eine Vorlage für Medikamente runtergeladen (PDF-Download: Formular Ärztliches Attest ADAC) und zusätzlich auch eine Kurzfassung vom Diabetes Ratgeber (PDF-Download: Diabetiker Ratgeber Attest für Flugreisen), indem drin steht, dass ich ein Zuckerjunkie bin und entsprechend Medikamente und Zubehör brauche. Sicher ist eben sicher 😉

Ich habe die Namen vom Insulin, Insulinpumpe, Blutzucker-Sensor und Messgeräte aufgeschrieben und bin gespannt, ob das alles reicht. Letztendlich vertraue ich darauf, dass die Welt nicht ganz doof ist und an den Sicherheitskontrollen jemand englisch kann. Falls nicht …. Abenteuer ich komme 🙂

Ersatzpumpe bestellen und großzügig mit dem Zubehör umgehen

Ich habe mir bei Accu-Chek eine Ersatzpumpe bestellt. Diese wird in einem versiegelten Behälter mitgeliefert, der auch versiegelt bleiben muss, außer man braucht sie. Die Pumpe habe ich mir unkonfiguriert schicken lassen. Ich habe zur Not, falls Handy und Kopf verloren gehen :), die Einstellungen von meinem Basalinsulin in gedruckter Form dabei.

Die Ersatzpumpe werde ich in den Koffer packen, damit ich null Diskussionen am Sicherheitscheck habe und keiner die Versiegelung öffnen will. Damit würde ich rechnen.

Im Handgepäck habe ich mein Reisenotfallset und genügend Insulin, um die gesamte Reisedauer von 17 Tagen zu überleben. Danach wird´s wieder spannend. Darin enthalten ist das Ersatzinsulin, 3 Ersatznadeln mit und ohne Katheter, Batterien für die Pumpe, Blutzuckersticks, falls der Sensor mal nicht funktioniert, Batterien für das Blutzuckermessgerät und Notfall-Pen, wenn wirklich alle Stricke reißen oder ich eine Ketoazidose (Ketomessgerät kommt in den Koffer) behandeln müsste.

Im Koffer habe ich Zubehör für eine Großfamilie. Eine ganze 10er Packung gemischt aus Nadel und Nadel + Katheter, eine Packung Gummibärchen, Liquid-Gel für meine sportliche Aktivitäten. Ersatzinsulin wird auch im Koffer sein, ebenfalls wieder Batterien, Blutzuckersticks, Notafall-Pen.

Warum fast alles doppelt? Wenn mir mein Handgepäck geklaut wird, wäre die Reise fast zu Ende. Ich müsste in einer Klinik oder Apotheke mit entsprechendem Aufwand und Kosten alles zusammenkaufen. Nein Danke 🙂

Kopiert Euch alle Dokumente und hebt diese an zwei verschiedenen Orten auf

Was ich schon vor meinem Diabetes gemacht habe und auch weiterhin mache ist, dass ich alle wichtigen Dokumente wie den Pass und jetzt auch die Atteste kopiere. Die Kopie kommt in den Koffer und das Original habe ich immer in meinem Beuteltier (Männerhandtasche) oder Rucksack. Weiterhin wird alles brav und gut leserlich fotografiert und gleich ins Netz geschoben, damit ich wirklich weltweit darauf zugreifen kann? Paranoid? Neeee 🙂

Freu mich schon …

*** Wenn Dir der Blogartikel gefallen hat, würde ich freuen, wenn Du diesen teilst.  ***

Am meisten freue ich mich über ein Kommentar, ob es Dir gefallen hat. Falls nicht, schreib mir gerne auch Dein Warum! Nur so kann ich mich verbessern und den Blog ständig verbessern.

Abonniere den Blog, wenn er Dir gefallen hat und verpasse keinen Beitrag mehr. Wenn Du andere Freunde, Bekannte kennst, die vor ähnlichen Situationen stehen, so teile diesen Blog und helfe ihnen.

Der Diabetiker Podcast: Zuckerjunkies
Hier gibt´s „Süßes“ auf die Ohren. Abonniere Dir den  gleichnamigen Podcast Zuckerjunkies bei iTunes oder Player FM (Adronit)

Wir lesen und hören uns,
Dein Zuckerjunkie

%d Bloggern gefällt das: