Warum steigt der Blutzucker bei Infektionen?

Warum fährt der Blutzucker mit uns Achterbahn, wenn wir erkältet sind?

Der Körper hat mega Stress, sobald er einen Eindringling erkannt hat.
Meine Türsteher „die Mandeln“ habe ich in meiner frühen Kindheit entlassen müssen. Somit hatte mein Körper auch erst mal keine Chance die Infektion vorher schon zu erledigen -“Du kommst hier nicht rein!“ .

Durch den Stress werden eine ordentliche Menge Stresshormone ausgeschüttet, wie zum Beispiel das Adrenalin. Auch wenn in unserem Körper alles irgendwie harmonisch abläuft, sind das Hormon Adrenalin und unser Blutzucker nicht die besten Buddies.
Adrenalin sorgt dafür, dass die Leber vermehrt Glucose abgibt und lässt unseren Blutzucker dadurch ansteigen, was uns wieder ins Spiel bringt, mehr Insulin als normal zu spritzen.

Wichtiger Hinweis: Adrenalin legt auch die Verdauung lahm. Falls Du einmal nach dem Essen in eine Stress-Situation kommst, achte vermehrt auf Unterzuckerungen. Das Essen wird vorerst nicht komplett verarbeitet.

Doppelten Bolus spritzen
Zum Essen kann man auch versuchen einen doppelten Bolus zu spritzen. Nur sei man hier gewarnt, dass es auch mächtig in die Hose gehen kann. Bei mir hat zu Beginn der doppelte Bolus alleine nichts gebracht, daher habe ich zusätzlich die Pumpe auf „Turbo“ gestellt.

Pumpe auf Vollgas stellen
Da ich ein Abo auf Bronchitis habe, bekomme ich hin und wieder den Spaß am eigenen Leibe zu spüren. Dieses Mal war es aber richtig heftig. Noch nie musste ich meine Pumpe permanent auf 150-200% laufen lassen. Mal musste ich es ein wenig reduzieren, mal wieder Gas geben. 170% hat auch nicht funktioniert. Zu Beginn hatte ich ein wenig Respekt davor an der „+ Schraube“ zu drehen. Entsprechend sah auch mein Profil aus.

Je nach Pumpentyp müsste ihr hier im Handbuch nachschauen, wo die „Temporäre Basalrate“ prozentual in seinem Wert nach oben oder unten verstellt werden kann.  Im Normalen Modus sollten hier immer 100% stehen. Mit diesem Wert spielt man auch im voraus, wenn man eine größere Anstrengung plant.

Temporäre-Basalrate-einstellen

Update: Meine Pumpe läuft schon seit mehr als 20 Stunden auf 200%. Hammer aber es scheint jetzt langsam zu wirken. Ok, zusätzlich sehr oft noch nachkorrigiert. Die Combo macht´s.

Die Ausreißer nach dem Essen, trotz doppelten Bolus, waren nicht so schnell in Griff zu bekommen. Da ging immer der Punk ab und ich musste immer ordentlich nachkorrigieren.

Samstag: Endlich wegen Unterzucker aufgewacht – Yeahaaaa!

Hä? Wie kann ich mich über eine Unterzucker freuen? Meine Pumpe habe ich bis zu diesem Zeitpunkt bis 200% gefahren und kam die Nächte davor nicht in den Unterzucker. Jetzt war mir aber klar, dass mein Köper auf den Weg der Besserung ist bzw. das Adrenalin zurückfährt. Yes! Ist doch super, wenn wir Zuckerjunkies so etwas sehen und die Normalsterblichen nicht :o)

FAZIT: Spielt tagsüber mit der Temporären Basalrate herum. Zu was haben wir den solche Skills. Wenn Du den Pen nutzt, musst Du über den Boli gehen. Experimentiert wird nur tagsüber! Nachts musst Du Dir den Wecker stellen! Für alle Neulinge wie immer die große Bitte alles zuvor mit Eurem Diabetologen Engel besprechen!

Über was man sich alles freuen kann 🙂 Ich finde es einfach genial, dass mir mein Körper durch diese Werte mitteilt, dass die „Stressphase“ vorbei ist und meine Pumpe keine „Druckbetankung“ machen muss. Was mir aber auch klar ist, dass mir mein Körper klar zu verstehen gibt, in Zukunft öfters wieder ein Pulli mehr anzuziehen, wenn ich in irgendeiner kalten Halle herum hock.

Geht doch! 🙂

***
Vielen Dank für´s Lesen

Wenn Du Freunde oder Bekannte hast, die dieser Blog interessieren könnte oder sie vor ähnlichen Situationen stehen, so teile diesen Blog und helfe ihnen. Wenn Dir der Block nicht gefallen hat, so teile ihn mit Menschen, die Du nicht magst 🙂

Abonniere den Blog als Newsletter und verpasse keinen Beitrag mehr.

Der Diabetiker Podcast: Zuckerjunkies
Hier gibt´s „Süßes“ auf die Ohren. Abonniere Dir den  gleichnamigen Podcast Zuckerjunkies bei iTunes oder Player FM (Adronit)

Wir lesen und hören uns,
Dein Zuckerjunkie

%d Bloggern gefällt das: