Tauchen mit Diabetes?

Selbst Tauchen ist mit Diabetes möglich. Ihr müsst also nicht gleich alles aufgeben. Gut vorbereitet ist auch das Tauchen möglich und wir reden  hier nicht vom Schnorcheln 🙂 Abwärts …

Viele die Diabetes diagnostiziert bekommen haben stellen sich oft die Fragen: Kann ich weiterhin meinen Sport noch ausüben? Muss ich jetzt auf meine Hobbies verzichten?

Vor meiner Diagnose war ich Tauchen, Klettern (Freeclimbing), Inlinern, Schwimmen und Joggen.

Nach meiner Diagnose: Tauchausrüstung verkauft, Kletterausrüstung verschenkt, Wasser aus dem Pool 😉 gelassen und die Laufschuhe an den Nagel gehängt …

Wie bescheuert! Echt jetzt! In einer meiner zweiten oder dritten Zuckerschulung habe ich neben mir einen ehemaligen Sporttaucher gehabt, der NICHT wegen Diabetes aufgehört hat, sondern aus anderen gesundheitlichen Gründen.
Hä? Ja, so ging es mir auch. Klar, unter Wasser Zucker messen? Ähhhh … nö. Find mal einen vegetarischen Hai 😉 Scherz. Ist eben nicht möglich. Er hat mir erklärt, dass der Zucker a) optimal eingestellt sein muss und b) vor dem Tauchgang entsprechend hoch sein soll. c) Erfahrungen mit Belastungen, was Zuckerneulinge vorerst disqualifiziert. Sorry aber ihr könnt anfangs auch Schnorcheln.

Kurz gesagt: Vor dem Abtauchen einmal ordentlich Durchchecken

  • Lerne wie Dein Zucker bei extremen Belastungen reagiert. Ich fühle beim Sport zum Beispiel keine Hypos weiß aber welche Belastung ich wie lange aushalte, ohne nachzuladen. Einer der Gründe, warum ich  mich auch nicht mehr ans Tauchen heranwage.
  • Esse 2-3 Stunden vor dem Tauchen langsame anstatt schnelle Kohlenhydrate.
    Ich persönlich nehme viel Eiweis und Schwarzbrot zu mir, damit der Zucker langsam ins Blut geht.
    Beachte deine Insulinwirkzeit. Diese darf NICHT beim Tauchen reinhauen. Informiere dich darüber, wann dein Insulinpräparat die maximale Wirkung erreicht. Dies Infos bekommst du vom Hersteller direkt oder einfach Deinen Diabetologen fragen.
  • Reduziere bei einer Pumpe das Insulin mindestens zwei Stunden vorher auf 50%. Auch hier musst du mit Erfahrungen arbeiten. Ich weiss, dass ich vor einer Laufeinheit mit 1.5 Stunden, meine Pumpe zwei Stunden vorher auf TBR 60%  (TBR = Temporäre Basal Rate) setze und nach Ablauf mein Zucker schön hochgeht und die Zeit gut durchhält, ohne nachladen zu müssen.
  • Wenn du keine Pumpe hast, sorge mit weniger Inuslineinheiten (abhängig von deinem Zuckerwert) zum Essen dafür, das der Wert nach oben krabbelt. Du MUSST vor dem Tauchen nach Ablauf der Wirkungszeit mindestens 180mg/dl haben, Tendenz lieber steigend als fallend
  • DIE PUMPE WIRD VOR DEM TAUCHEN ABGELEGT. Nimm im Urlaub immer eine Reservepumpe mit. Diese bekommst du von deinem Hersteller in der Regel gestellt. So ist es zumindest bei mit mit Roche.
  • Wenn du mit dem Boot rausfährst hast du dein Notfallkit (Glukagonspritze, Insulinpen und/oder Insulinpumpe, schnelle Kohlenhydrate) dabei. Zum Tauchgang kannst du auch ein Gel nehmen. Eines meiner Favoriten im sportlichen Alltag ist vom Hersteller Sponser – Energy Gel Liquid Plus 70g (50g KH). Dieses Gel hat mit seinen 70g schnelle und langsame Kohlenhydrate und in Summe kommen wir hier auf knappe 4 BE.
  • WICHTIG: Informiere die Tauchbasis und deinen Buddy, dass du Diabetiker bist und was du im Notfall brauchst.
  • SUPER SUPER WICHTIG: Vermeide eine zwingende Dekopause! Ja, du machst natürlich die Sicherheitsdekopause aber du solltest diese nicht notwendig haben. Notfall bleibt Notfall und wenn du unbedingt beim Tauchen mit deinem Leben spielen willst, solltest du vor nem Hai deinen Blutzucker messen 😉

2 Gedanken zu „Tauchen mit Diabetes?

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: